Der ultimative Leitfaden für Wanderungen von Hütte zu Hütte in Slowenien

Alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie zu einem unvergesslichen Hüttenerlebnis in Slowenien aufbrechen.

Schnelle Links

Slowenien ist ein Top-Wanderziel mit Wanderwegen rund um seine Gebirgszüge. Obwohl das Land klein ist, ist seine Landschaft so vielfältig und die Naturschönheiten so zahlreich, dass man leicht zu wenig sieht. Deshalb ist eine Wanderung von Hütte zu Hütte der beste Weg, um so viel wie möglich von der malerischen Berglandschaft zu sehen. jeden Tag in einer neuen Umgebung aufzuwachen. Seine alpinen Gebirgszüge sind sehr gut von der 163 Hütten unter der Leitung des Slowenischen Alpenvereins.

Um Ihnen die Planung Ihrer Hüttentour in Slowenien zu erleichtern, haben wir diesen Leitfaden erstellt, der die wichtigsten Punkte enthält, die Sie beachten sollten.

Beste Jahreszeit zum Wandern in Slowenien

Die meisten Hütten sind geöffnet von Juni bis September. Vor Juni liegt normalerweise noch viel Schnee in den Bergen. Im Oktober bleiben einige von ihnen geöffnet, wenn es keinen frühen Schnee gibt, aber die meisten schließen schließlich im November, wenn der Winter kommt.

Die schönste Zeit zum Reisen ist in Frühsommer denn die Natur um Sie herum ist grün und blüht. Außerdem gibt es weniger Menschen im Juni, und die der Tag ist lang. Je mehr Sie sich dem Ziel nähern Hochsaison im Augustdie mehr Menschen sind, sind die Temperaturen höher und die das Wetter wird unbeständiger

Deshalb ist September ist in den letzten beiden Aspekten viel besser, da die Temperaturen perfekt sind, das Wetter stabil und die weniger überfüllte Hütten als im August. Dennoch sind die neuen Nachteile sehr kalte Vormittage und kürzere Tage.

Vodnik-Hütte mit Triglav im Hintergrund
Vodnikov Dom und Velem Polju im Frühherbst

Tägliches Wetter

Das Wichtigste, was Sie beim Wetter im Sommer beachten müssen, ist die Wärme und die Nachmittagsgewitter. Deshalb ist es am besten, wenn Sie Ihre Wanderungen früh am Morgen beginnen, um diese beiden Dinge zu vermeiden. Eine gute Faustregel ist Beginn des Abstiegs vor dem Mittag wenn die Temperatur am höchsten ist und sich die Wolken um die Gipfel zu sammeln beginnen.

Das gilt natürlich nicht für jeden Tag des Sommers, daher ist es gut, vor der Planung einer Wanderung immer die tägliche Wettervorhersage zu prüfen. Auch wenn die Temperaturen im Laufe des Tages sehr hoch werden können, können sie am Morgen manchmal um den Gefrierpunkt liegen. Und wenn die Sonne von Wolken verdeckt wird und der Wind auffrischt, werden die Temperaturen, die vor einer Minute noch zu hoch waren, in einer Sekunde zu kalt. 

Positiv zu vermerken ist, dass es auch Tage ohne Gewitter gibt, die sich am besten zum Wandern eignen und umso häufiger vorkommen, je näher der Herbst rückt. Das Wichtigste, was man sich merken sollte, ist - die lokale Wettervorhersage prüfen, spezialisiert auf die Berge. Diese Vorhersagen sind nur ein paar Tage im Voraus zuverlässig - Sie können die Wettervorhersage für die nächsten drei Tage in den slowenischen Alpen überprüfen hier

Wandern in den Julischen Alpen
Wandern im Sommer

Über die Hütten

In den slowenischen Bergen gibt es eine Vielzahl von Hütten, die viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Dies sind einige Dinge, die man beachten sollte:

  • Welchen Komfort Sie erwarten können: Da die Hütten oft abgelegen und "abseits der Zivilisation" liegen, ist der allgemeine Komfort einfach, aber sie sind sauber und gemütlich und haben alles, was man für eine komfortable Übernachtung braucht.
  • Schlafgelegenheit: Die meisten Hütten haben sowohl Schlafsäle als auch separate Zimmer, wobei letztere in der Regel zuerst gebucht werden. Wenn Sie in einem Privatzimmer schlafen möchten, sollten Sie Ihre Unterkunft frühzeitig buchen. Die Betten sind in der Regel bequem und die Hütten stellen Decken, Bettwäsche und Kissen zur Verfügung, aber Sie können auch Ihre eigene Unterlage für zusätzliche Hygiene mitbringen. Manchmal ist eine Unterlage erforderlich, und wenn Sie keine eigene haben, müssen Sie eine Einwegunterlage kaufen. 
  • Wasser und Duschmöglichkeiten: Lodges in niedrigeren Höhenlagen verfügen in der Regel über eine eigene Trinkwasserquelle, während die meisten Lodges in höheren Lagen keine haben. Sie erhalten ihre Wasserversorgung durch Hubschrauberlieferungen. Die meisten sammeln immer noch Regenwasser für die Toiletten, während Duschen ein Luxus ist, der nur in Hütten in niedrigeren Lagen möglich ist.
  • Essen und Getränke: Die Hütten bieten authentische, traditionelle, hausgemachte Gerichte wie Eintöpfe, Würstchen, Gulasch usw. Das Frühstück besteht in der Regel aus Eiern oder verschiedenen Aufstrichen mit Brot, so dass sich das Halbpensionspaket lohnt. Was die Getränke angeht, so können Sie Wasser in Flaschen für etwa 4,5 € pro 1,5 Liter kaufen. Außerdem gibt es Bier, Wein und einige selbstgebrannte Schnäpse. Für einen schnellen Energieschub gibt es auch Snacks wie Schokoriegel.
  • Berghütten-Knigge: Die Besucher müssen sich so verhalten, dass sie andere nicht stören, d.h. von 22 Uhr bis 5 Uhr morgens ist Ruhe angesagt. Wer also früher aufsteht, sollte dies so leise wie möglich tun. Auch das Rauchen in den Hütten ist nicht erlaubt, und jeder muss seinen eigenen Müll mit ins Tal nehmen.

Die Hütten in den slowenischen Bergen sind sehr beliebt, was bedeutet, dass sie oft ziemlich überfüllt sind. Um einen guten Platz zum Schlafen zu finden, ist es am besten Frühzeitig buchen.

Um einen Eindruck von den Hütten zu bekommen, sehen Sie sich die Liste unserer bevorzugten Berghütten.

Genießen Sie die Aussicht von der Zasavska-Hütte in Prehodavci
Genießen Sie die Aussicht von der Zasavska-Hütte in Prehodavci

Was sollte man bei einer Hüttentour mitnehmen?

Packen Sie möglichst wenig ein und nehmen Sie nur das Nötigste mit. Es ist immer gut, entsprechend der Route, dem Wetter und anderen spezifischen Bedingungen zu planen, was bedeutet, dass es am besten ist, sich vorher mit einem Reiseführer zu beraten.

Kleidung:

  • Bequeme Sportkleidung
  • Sportschuhe mit gutem Halt
  • Isoliermantel
  • Zusätzliche Schichten
  • Regenjacke
  • Kopfbedeckung
  • Handschuhe
  • Ersatzsocken, Unterwäsche und Hemden

Auch wenn es Sommer ist und das Wetter warm ist, ist es gut, sich ausreichend zusätzliche SchichtenDamit Ihnen nicht kalt wird, wenn die Temperaturen plötzlich fallen. Wir empfehlen auch eine gute Softshell-Jacke für den Windschutz, und ein Regenjacke wenn die Vorhersage unsicher ist.

Das wichtigste Utensil, das Sie dabei haben sollten, sind Ihre Schuhe. Sie müssen bequem sein und sollten schon einmal getragen worden sein, denn das verringert die Gefahr von Blasenbildung erheblich. Gehen Sie nie mit neuen Schuhen auf eine Mehrtagestour! Niedrig geschnittene Wanderschuhe oder Trailrunning-Schuhe sind für jede Sommertour in Slowenien bei trockenem Wetter gut geeignet. Die Schuhe müssen jedoch robust genug sein, um die Füße vor den Felsen zu schützen, und eine griffige Laufsohle haben, die ein Ausrutschen verhindert. Gehen Sie nicht in normalen Sportschuhen auf eine Wanderung! Im Frühsommer (für die Überquerung der Schneereste) oder an Regentagen ist es besser, hochgeschlossene, wasserdichte Schuhe oder sogar Stiefel zu tragen.

Für Übernachtungen in Hütten:

  • Schlafsack (Einwegschlafsack kann in der Hütte gekauft werden)
  • Etwas Bargeld für Essen und Unterkunft
  • UIAA-Mitgliedskarte für Unterkunftsrabatt
  • Zahnbürste
  • Ohrstöpsel
  • Ausweiskarte
  • Powerbank (Steckdosen sind oft besetzt)

Kreditkarten werden in der Regel in den Hütten akzeptiert, aber da sie von dem unzuverlässigen Internetsignal abhängig sind, ist es am besten, auch genügend Bargeld mitnehmen. Für den Check-in in der Hütte ist ein Personalausweis erforderlich. Dort können Sie auch Ihren UIAA-Mitgliedsausweis vorlegen, um einen Rabatt zu erhalten. Ein Schlafsack ist nicht erforderlich, da die Hütte alle Decken, Bettzeug und Kissen zur Verfügung stellt.

Sonstige Ausstattung:

  • Wanderrucksack 25-30 l
  • Trekkingstöcke (wenn Sie sie gewohnt sind)
  • Snacks (für die Zeit zwischen den Hütten)
  • Wasserflasche mit ausreichend Wasser und einem Sportgetränk mit Elektrolyten
  • Sonnenschutzmittel
  • Toilettenpapier
  • Scheinwerfer
Alpensteinbock in den Julischen Alpen
Alpensteinbock in den Julischen Alpen

Wanderwege in Slowenien

Slowenien hat mehr als 10.000 Kilometer markierte Wanderwegevon leichten Wanderungen bis hin zu schwierigen Klettertouren. Es gibt auch einige Fernwanderwege, und mit Ausnahme des Slowenischen Gebirgswegs und der Via Alpina verlaufen die meisten von ihnen durch Täler (Juliana Trail, Alpe-Adria Trail usw.). 

Die Planung einer Tour im Hochgebirge erfordert mehr Wissen. Es ist nicht einfach, Informationen über die Zeit zu bekommen, die man für eine Wanderung von Hütte zu Hütte benötigt, da die Routen meist von einem Einstiegspunkt im Tal bis zum Zielort markiert und zeitlich festgelegt sind. Die die benötigten Zeiten sind ungefähre Angaben und manchmal nicht einheitlich, so dass die Wanderzeit variieren kann, je nachdem, wie sehr Sie an ein bestimmtes Terrain gewöhnt sind.

Die bekannteren Routen sind gut markiert, aber einige der weniger bekannten sind es nicht, so dass es sogar so aussehen kann, als gäbe es dort keinen Weg. Auf den Kreuzungsschildern sind außerdem viele verschiedene Zielnamen aufgeführt, die verwirrend sein können, wenn man sie nicht kennt.

Die Schwierigkeitsskala der slowenischen Wanderwege besteht aus:

  • Leichte Wanderwege: Gehen ohne den Gebrauch der Hände.
  • Schwierige Pfade: Gelegentlicher Einsatz der Hände. Stahlseile und andere Ausrüstung zur Erhöhung der Sicherheit.
  • Sehr schwierige Pfade: Die Benutzung von Stahlseilen, Eisenklammern und anderen Ausrüstungsgegenständen auf der Strecke ist obligatorisch, um den Aufstieg zu erleichtern und die Sicherheit zu erhöhen.

Für leichte Wanderwege braucht man zwar nicht viel Wandererfahrung, aber man sollte sie nicht unterschätzen. Die die Schwierigkeitsskala beschreibt nur, wie technisch das Gelände istSie sagt jedoch nichts über die Länge und Steilheit des Weges oder die Orientierungsfähigkeit aus. Die schwierigen Wege sind oft mit Stahlseilen und anderen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet, aber ihr Zustand ist unterschiedlich. Am besten ist es, wenn jede Strecke einzeln untersuchenbevor Sie zu einer Wanderung aufbrechen.

Wanderung zur Kriški Podis Lodge
Die Route nach Kriški Podi gilt als teilweise schwierig

Wie plant man am besten seine Hüttentour in Slowenien?

Bei der Planung einer Hüttentour in Slowenien gibt es viele Aspekte zu beachten - die Buchung der Hütten, das Wetter vor Ort, die Kenntnis des Geländes, die Zeitpläne. Deshalb ist es am besten, wenn man jemanden mit Erfahrung in Ihrer Gruppe haben der Ihnen bei all dem helfen kann. 

Natürlich ist ein einheimischer Freund als Führer eine Möglichkeit, aber das kann Ihnen manchmal ein falsches Vertrauen geben. Die Tatsache, dass jemand aus Slowenien kommt, bedeutet nicht automatisch, dass er ein erfahrener Wanderer ist.

Wenn Sie eine sichere und angenehme Erfahrung beim Wandern von Hütte zu Hütte in Slowenien machen wollen, ist unser Team von professionellen Wanderern hier, um Ihnen zu helfen. Wir sind der verlässliche lokale Freund, aber mit viel mehr Wissen und Erfahrung, so wir können die Planung der Tour übernehmen bis hin zu den Details. Auf diese Weise besteht Ihre Hauptaufgabe darin Genießen Sie die Landschaft und das Abenteuer, das die slowenischen Berge zu bieten haben.

Überprüfen Sie die Wanderungen von Hütte zu Hütte in Slowenien die wir anbieten, oder kontaktieren Sie uns mit Ihren Wünschen, damit wir gemeinsam Ihre ganz individuelle Hüttentour planen können.

Chevron-Down