Berghütten im Triglav-Nationalpark

Erfahren Sie mehr über unsere Lieblingsberghütten im Herzen der slowenischen Julischen Alpen.

Über Berghütten im Triglav-Nationalpark

In dem kleinen Land Slowenien, in dem das Wandern zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen gehört, sind die Berghütten über das ganze Land verteilt. Für die Einheimischen sind sie eine große Quelle des Nationalstolzes. Für Wanderer sind sie ein ein beliebtes Wanderziel oder ein notwendiger Rastplatz auf dem Weg zu den umliegenden Gipfeln.

Die erste Hütte des Slowenischen Gebirgsvereins wurde 1893 gebaut. Heutzutage verwalten sie 161 Hütten, die mehr als 1,5 Millionen Besuchern pro Jahr Unterkunft und Verpflegung bieten zu unseren Bergen. Da die Julischen Alpen das beliebteste Wandergebiet des Landes sind, gibt es dort 43 Hütten und 10 Biwakplätze.

Denn viele Lodges sind nicht mit dem Auto zu erreichen, der Komfort, den sie bieten können, ist relativ einfachaber der Service ist gemütlich und authentisch. Die Unterbringung erfolgt meist in Schlafsälen und in der Regel in einigen wenigen Privatzimmern. Die Karstlandschaft, die sie umgibt, besteht aus löslichem Gestein, das die Bildung von Oberflächengewässern verhindert, so dass die meisten hochgelegenen Hütten weder über Trinkwasser noch über Duschen verfügen. Die Hütten, die nicht mit dem Auto erreichbar sind, müssen alle Vorräte per Hubschrauber transportieren lassen.

Trotz dieser Einschränkungen bieten die Hütten alle einen Speisekarte mit traditionellen slowenischen Gerichten wie verschiedenen Eintöpfen, Krainer Wurst und schmackhaften "štruklji". Die Mahlzeiten dienen nicht nur dazu, Energie zu tanken - das Essen ist so köstlich, dass manche ein Wanderziel nur aufgrund der kulinarischen Köstlichkeiten wählen, die dort angeboten werden.

Heutzutage werden die Hütten hauptsächlich als Rastplätze für leichtere Aufstiege zu hohen Gipfeln oder als Einkehrmöglichkeiten bei Hüttenwanderungen. In der Vergangenheit konnten Bergsteiger aufgrund der schlechten Verkehrsverbindungen keine Tagestouren unternehmen und mussten aufgrund der nicht vorhandenen Wettervorhersagen abwarten. Die Berghütten waren für sie ein unverzichtbarer Unterschlupf, um auf den richtigen Tag für die Besteigung der Gipfel zu warten.

Die meisten Berghütten, die mit Fahrzeugen nicht erreichbar sind, sind nur während der Sommersaison geöffnet. Der Zeitpunkt, an dem sie ihre Türen öffnen, ist in der Regel, wenn der meiste Schnee um sie herum schmilzt. Das ist je nach Höhenlage der Hütte zwischen Mai und Juni. Das Gleiche gilt für das Ende der Saison, da die Hochgebirgshütten früher schließen. Außerhalb der Saison können Bergsteiger in Biwaks oder den so genannten Winterräumen Schutz finden - unverschlossene, von der Hütte getrennte Räume, die in der Regel den Biwaks ähneln.

Berghütten in Slowenien sind sehr beliebt, deshalb raten wir Ihnen, Ihren Aufenthalt mehrere Wochenenden im Voraus zu buchen.

Als ein Land voller Wanderer und Bergfreunde, Slowenien hat eine reiche Tradition in Bezug auf Berghütten. Sie sind ein weit verbreitetes kulturelles Wahrzeichen in den slowenischen Bergen, denn das Bergsteigen ist seit langem eine beliebte Aktivität der Slowenen.

In Slowenien gibt es 179 Berghütten, in denen Wanderer übernachten können, bevor sie den nächsten Gipfel auf ihrer Route bezwingen. 53 dieser Hütten befinden sich in den Julischen Alpen, darunter 10 Biwaks und 18 Hütten, die nicht mit einem Fahrzeug erreichbar sind.

Die Lodges bieten nur den Grundkomfortwas genau das ist, was die sie authentisch zu halten. Die meisten Hütten haben keine Duschen und kein Trinkwasser, da die sie umgebenden Karstlandschaften aus löslichem Gestein bestehen, das die Bildung von Oberflächengewässern verhindert. Das bedeutet, dass das gesamte Wasser, das in den Hütten benötigt wird, aus dem Tal transportiert werden muss. Die höher gelegenen Hütten müssen ihre gesamten Vorräte (einschließlich des in Flaschen abgefüllten Trinkwassers) per Hubschrauber heranschaffen. Trotz dieser Einschränkungen bieten alle Hütten ein einfache Speisekarte mit herzhaften slowenischen Gerichten wie Eintöpfen, Würsten und köstlichen Strudeln. Und sich den Bauch mit gutem Essen vollzuschlagen, um den Motor am Laufen zu halten, ist das Wichtigste, wenn es um lange körperliche Aktivitäten im Freien wie Wandern geht. Wie jeder Wanderer bestätigen kann, macht die frische Luft hungrig!

Heutzutage ermöglichen Berghütten leichtere Aufstiege zu hohen Gipfeln und bieten Einkehrmöglichkeiten bei Hüttenwanderungen, aber in der Vergangenheit waren diese Hütten aufgrund der schlechten Verkehrsanbindung und der nicht vorhandenen Wettervorhersagen ein oft notwendiger Schutz.

Die meisten Berghütten, die mit Fahrzeugen nicht erreichbar sind, sind nur während der Sommersaison geöffnet. Der Beginn und das Ende der Saison hängen vom Wetter ab, so dass das Datum jedes Jahr anders ist.Normalerweise öffnen sie irgendwann im Mai. oder in höheren Lagen im Juni und schließen Ende September. Außerhalb der Sommersaison können Bergsteiger in den so genannten Winterräumen, die es in fast allen slowenischen Berghütten gibt, oder in Biwaks Unterkunft finden.Aufgrund der hohen Anzahl von Wanderern während der Sommersaison ist es ratsam, die Buchen Sie Ihren Aufenthalt in der Hütte mehrere Wochen im VorausBesonders wenn Sie am Wochenende in die Berge fahren möchten.

Chevron-Down